Kreta, Rhodos, Kos, Korfu, Mykonos – beim Gedanken an einen Griechenland Urlaub schießen vielen Reisenden sofort die vielen Inselschönheiten des Landes in den Kopf. Doch hat nicht auch das Festland perfekte Bedingungen für einen Badeurlaub zu bieten? Und wie ist allgemein die Stimmung in Griechenland gegenüber uns Deutschen?

Wir haben uns für euch umgesehen und erreichten nach nur knapp zwei Flugstunden die Hafenstadt Thessaloniki. Von dort führte unsere Reise zunächst in westliche Richtung entlang der Olympischen Riviera, später dann auf die “Finger” der bekannteren Halbinsel Chalkidiki.

Neben Stränden und Hotels haben wir natürlich auch die Sehenswürdigkeiten und kulturellen Highlights im Norden Griechenlands unter die Lupe genommen. Bevor wir euch unsere Reisetipps im Detail vorstellen, möchten wir euch zunächst unser Video ans Herz legen. Euch erwarten farbenfrohe Märkte, beeindruckende Landschaften und gastfreundliche Griechen – doch am besten ihr schaut es euch einfach mal an:

Kreta, Rhodos, Kos, Korfu, Mykonos – beim Gedanken an einen Griechenland Urlaub schießen vielen Reisenden sofort die vielen Inselschönheiten des Landes in den Kopf. Doch hat nicht auch das Festland perfekte Bedingungen für einen Badeurlaub zu bieten? Und wie ist allgemein die Stimmung in Griechenland gegenüber uns Deutschen?

Wir haben uns für euch umgesehen und erreichten nach nur knapp zwei Flugstunden die Hafenstadt Thessaloniki. Von dort führte unsere Reise zunächst in westliche Richtung entlang der Olympischen Riviera, später dann auf die “Finger” der bekannteren Halbinsel Chalkidiki.

Neben Stränden und Hotels haben wir natürlich auch die Sehenswürdigkeiten und kulturellen Highlights im Norden Griechenlands unter die Lupe genommen. Bevor wir euch unsere Reisetipps im Detail vorstellen, möchten wir euch zunächst unser Video ans Herz legen. Euch erwarten farbenfrohe Märkte, beeindruckende Landschaften und gastfreundliche Griechen – doch am besten ihr schaut es euch einfach mal an:

Olympische Riviera: Hotels, Strände, Ausflugsziele

Als Ausgangspunkt zur Erkundung der Olympischen Riviera diente uns das Mediterranean Village Hotel & Spa, das sich direkt am langgestreckten Sandstrand von Paralia befindet. Das weitläufige 4.5 Sterne Resort liegt malerisch am Fuße des Olymps (nur knapp 20 Kilometer Luftlinie), es überzeugt vor allem durch seinen charmanten Bungalow-Stil und das hochklassige Ambiente.

Mediterranean Village
Olympische Riviera: Hotels, Strände, Ausflugsziele

Als Ausgangspunkt zur Erkundung der Olympischen Riviera diente uns das Mediterranean Village Hotel & Spa, das sich direkt am langgestreckten Sandstrand von Paralia befindet. Das weitläufige 4.5 Sterne Resort liegt malerisch am Fuße des Olymps (nur knapp 20 Kilometer Luftlinie), es überzeugt vor allem durch seinen charmanten Bungalow-Stil und das hochklassige Ambiente.

Mediterranean Village

Die hervorragende Küche des Hauses weiß ebenso zu begeistern wie der feinsandige Privatstrand. Da es an Ausgehmöglichkeiten in der unmittelbaren Umgebung fehlt, ist das Mediterranean Village Hotel vor allem für Ruhesuchende und Genussurlauber zu empfehlen. Das deutlich günstigere Schwesterhotel Mediterranean Princess (rund 5 Kilometer weiter südlich) sowie das Cosmopolitan Hotel & Spa – Besitzer ist Fußballprofi Tziolis – stellen empfehlenswerte Alternativen dar.

Die Olympischen Riviera ist vor allem für Badeurlauber geeignet, doch auch kulturell und landschaftlich gibt es in der Umgebung viel zu entdecken. Der Bauernmarkt von Katerini ist ebenso einen Besuch wert wie die Fahrt ins trubelige Thessaloniki, das nur etwa eine Autostunde entfernt liegt. Die Ausgrabungsstätte Dion macht die griechische Mythologie hautnah erlebbar und ermöglicht eine eindrucksvolle Reise in die Vergangenheit.

Höhepunkt vieler Reisen zur Olympischen Riviera ist jedoch ein Abstecher zu den rund 150 Kilometer entfernten Meteora Felsen nahe der Stadt Kalambaka, auf denen sich die weltberühmten Metéora-Klöster in luftiger Höhe befinden. Die dramatisch anmutende Kulisse – oft auch “Wolkenkratzer des Mittelalters” genannt – erhielt völlig zu Recht von der UNESCO den Weltkulturerbe-Status zuerkannt. Die Baukunst auf den Felsenspitzen lässt sich übrigens aus nächster Nähe bewundern, ein Besuch der Klöster gehört zum Pflichtprogramm!

Die hervorragende Küche des Hauses weiß ebenso zu begeistern wie der feinsandige Privatstrand. Da es an Ausgehmöglichkeiten in der unmittelbaren Umgebung fehlt, ist das Mediterranean Village Hotel vor allem für Ruhesuchende und Genussurlauber zu empfehlen. Das deutlich günstigere Schwesterhotel Mediterranean Princess (rund 5 Kilometer weiter südlich) sowie das Cosmopolitan Hotel & Spa – Besitzer ist Fußballprofi Tziolis – stellen empfehlenswerte Alternativen dar.

Die Olympischen Riviera ist vor allem für Badeurlauber geeignet, doch auch kulturell und landschaftlich gibt es in der Umgebung viel zu entdecken. Der Bauernmarkt von Katerini ist ebenso einen Besuch wert wie die Fahrt ins trubelige Thessaloniki, das nur etwa eine Autostunde entfernt liegt. Die Ausgrabungsstätte Dion macht die griechische Mythologie hautnah erlebbar und ermöglicht eine eindrucksvolle Reise in die Vergangenheit.

Höhepunkt vieler Reisen zur Olympischen Riviera ist jedoch ein Abstecher zu den rund 150 Kilometer entfernten Meteora Felsen nahe der Stadt Kalambaka, auf denen sich die weltberühmten Metéora-Klöster in luftiger Höhe befinden. Die dramatisch anmutende Kulisse – oft auch “Wolkenkratzer des Mittelalters” genannt – erhielt völlig zu Recht von der UNESCO den Weltkulturerbe-Status zuerkannt. Die Baukunst auf den Felsenspitzen lässt sich übrigens aus nächster Nähe bewundern, ein Besuch der Klöster gehört zum Pflichtprogramm!

Strand am Mediterranean Village
Meteora Kloester

Tipp: Um den großen Besucherströmen zu entgehen, lohnt es sich bereits am frühen Morgen mit dem eigenen Mietwagen (ab etwa 35 EUR pro Tag) aufzubrechen. Die Fahrtstrecke ist gut ausgebaut und auch ohne Ortskenntnisse zu bewältigen. Alternativ bietet die örtliche Reiseleitung auch ein breites Angebot an Ausflügen mit deutschsprachiger Führung.

Über Thessaloniki nach Kassandra (Halbinsel Chalkidiki)

Auf dem Weg hinüber zur Halbinsel Chalkidiki passieren wir erneut Thessaloniki und lassen es uns nicht nehmen, ein wenig in das Treiben der Universitätsstadt am Thermaischen Golf einzutauchen. Als Startpunkt bietet sich der flaschenförmige Aristoteles-Platz an, der quer zur Uferpromenade liegt und fließend in die Fußgängerzone übergeht. Die schmalen Seitengassen sind gefüllt mit bunten Marktständen, kleinen Cafès und jeder Menge griechischer Lebensfreude.

Tipp: Um den großen Besucherströmen zu entgehen, lohnt es sich bereits am frühen Morgen mit dem eigenen Mietwagen (ab etwa 35 EUR pro Tag) aufzubrechen. Die Fahrtstrecke ist gut ausgebaut und auch ohne Ortskenntnisse zu bewältigen. Alternativ bietet die örtliche Reiseleitung auch ein breites Angebot an Ausflügen mit deutschsprachiger Führung.

Über Thessaloniki nach Kassandra (Halbinsel Chalkidiki)

Auf dem Weg hinüber zur Halbinsel Chalkidiki passieren wir erneut Thessaloniki und lassen es uns nicht nehmen, ein wenig in das Treiben der Universitätsstadt am Thermaischen Golf einzutauchen. Als Startpunkt bietet sich der flaschenförmige Aristoteles-Platz an, der quer zur Uferpromenade liegt und fließend in die Fußgängerzone übergeht. Die schmalen Seitengassen sind gefüllt mit bunten Marktständen, kleinen Cafès und jeder Menge griechischer Lebensfreude.

Bemerkenswert: Wann immer die Griechen Kenntnis über unsere Herkunft erlangten, blickten wir in lächelnde Gesichter. “Germany, Merkel, yeah” und die Daumen gingen nach oben. Von Ablehnung oder gar Hass keine Spur, auch abseits der touristischen Pfade wurden wir stets herzlich und mit großer Gastfreundschaft begrüßt. Kann man derzeit als Deutscher noch nach Griechenland reisen? Wir sagen: Ohne Zweifel, unbedingt!

Nach rund 50 Minuten Fahrtzeit von Thessaloniki erreichen wir den ersten Finger von Chalkidiki (Kassandra) und steuern in Richtung Kallithea, wo sich das Aegean Melathron Thalasso Spa Hotel befindet. Das Resort ist elegant gestaltet, besticht durch eine wunderschöne Gartenanlage und insgesamt acht (!) Swimming Pools. Die zwei Bereiche des Hotels werden durch eine Küstenstraße getrennt, trotz der sicheren Fußgängerunterführung ist der untere Hotelbereich – am Strand – dem oberen Abschitt definitiv vorzuziehen.

Bemerkenswert: Wann immer die Griechen Kenntnis über unsere Herkunft erlangten, blickten wir in lächelnde Gesichter. “Germany, Merkel, yeah” und die Daumen gingen nach oben. Von Ablehnung oder gar Hass keine Spur, auch abseits der touristischen Pfade wurden wir stets herzlich und mit großer Gastfreundschaft begrüßt. Kann man derzeit als Deutscher noch nach Griechenland reisen? Wir sagen: Ohne Zweifel, unbedingt!

Nach rund 50 Minuten Fahrtzeit von Thessaloniki erreichen wir den ersten Finger von Chalkidiki (Kassandra) und steuern in Richtung Kallithea, wo sich das Aegean Melathron Thalasso Spa Hotel befindet. Das Resort ist elegant gestaltet, besticht durch eine wunderschöne Gartenanlage und insgesamt acht (!) Swimming Pools. Die zwei Bereiche des Hotels werden durch eine Küstenstraße getrennt, trotz der sicheren Fußgängerunterführung ist der untere Hotelbereich – am Strand – dem oberen Abschitt definitiv vorzuziehen.

Insgesamt ist es auf Kassandra deutlich belebter als an der Olympischen Riviera, eine Vielzahl an Tavernen und Clubs machen die Region auch für Nachtschwärmer attraktiv. Nur 5 Fahrtminuten vom Hotel liegt die Altstadt von Afytos. Sie wird in vielen Reiseführern auch “steinerner Balkon von Chalkidiki” genannt, denn die engen Kopfsteinpflaster-Gassen im altgriechischen Stil liegen oberhalb der Steilküste und ermöglichen vielerorts fantastische Ausblicke.

Ideal für einen Einkaufsbummel oder einen gemütlichen Spaziergang am Nachmittag. Die vielen sympathischen Bars und Restaurants laden dazu ein, den Tag mit den Verführungen der griechischen Küche und Live-Musik ausklingen zu lassen. Genussreich geht es auch im luxuriösen Sani Resort zu, das aus mehreren Hotelbereichen mit unterschiedlicher Ausrichtung besteht:

Besonders beliebt bei Paaren ist das Boutique Hotel “Sani Asterias Suites”, bei Familien punktet vor allem die heitere Kulisse im “Sani Beach Club”, während das Sani Beach Hotel als Flaggschiff der Kette in traumhafter Lage über der azurblauen Ägäis außergewöhnliche Urlaubsfreuden für Groß & Klein bietet. Hier ist die 5 Sterne Klassifizierung nicht bloß eine Deko, sondern wird auch wirklich in allen Bereichen gelebt.

Insgesamt ist es auf Kassandra deutlich belebter als an der Olympischen Riviera, eine Vielzahl an Tavernen und Clubs machen die Region auch für Nachtschwärmer attraktiv. Nur 5 Fahrtminuten vom Hotel liegt die Altstadt von Afytos. Sie wird in vielen Reiseführern auch “steinerner Balkon von Chalkidiki” genannt, denn die engen Kopfsteinpflaster-Gassen im altgriechischen Stil liegen oberhalb der Steilküste und ermöglichen vielerorts fantastische Ausblicke.

Ideal für einen Einkaufsbummel oder einen gemütlichen Spaziergang am Nachmittag. Die vielen sympathischen Bars und Restaurants laden dazu ein, den Tag mit den Verführungen der griechischen Küche und Live-Musik ausklingen zu lassen. Genussreich geht es auch im luxuriösen Sani Resort zu, das aus mehreren Hotelbereichen mit unterschiedlicher Ausrichtung besteht:

Besonders beliebt bei Paaren ist das Boutique Hotel “Sani Asterias Suites”, bei Familien punktet vor allem die heitere Kulisse im “Sani Beach Club”, während das Sani Beach Hotel als Flaggschiff der Kette in traumhafter Lage über der azurblauen Ägäis außergewöhnliche Urlaubsfreuden für Groß & Klein bietet. Hier ist die 5 Sterne Klassifizierung nicht bloß eine Deko, sondern wird auch wirklich in allen Bereichen gelebt.

Auch auf Kassandra lohnt sich eine Erkundung mit dem Mietwagen, tolle Strände (z.B. Possidi Beach oder Paliouri hinter der Ortschaft Pefkochori) erwarten euch meist hinter ganz unscheinbaren Schleichwegen. Zudem ist eine Fahrt nach Sithonia, dem zweiten Finger von Chalkidiki, unbedingt einzuplanen. Zwischen beiden Fingern, auf Höhe der Ortschaft Gerakini, liegt übrigens mit dem Ikos Olivia noch ein weiteres Hoteljuwel der Region, das uns absolut begeistern konnte.

Chalkidikis zweiter Finger: Erkundungstour auf Sithonia

Sithonia ist deutlich größer, eine vollständige Umfahrung dauert entsprechend länger. Die ersten Kilometer können überbrückt werden, die schönsten Badestrände beginnen auf halber Strecke ab Lagomandra. Besonders empfehlenswert sind die Buchten von Toroni, Vourvourou, Paradisos, Paralia sowie der idyllische Kalamitsi Beach. Als Zwischenstopp bietet sich der Hafenort Neos Marmaras mit zahlreichen Restaurants und Shops an. Er liegt recht zentral und ist ideal für die Mittagspause geeignet.

Strände wie aus dem Bilderbuch, Gastfreundschaft und Herzlichkeit. Dazu hochklassige Hotelanlagen mit kulinarischen Sternstunden, charmante Altstädte mit urigen Tavernen, farbenfrohe Märkte. Chalkidiki und die Olympische Riviera können den meisten Griechischen Inseln problemlos das Wasser reichen. In jedem Fall sorgt das tolle Preis-Leistungsverhältnis dafür, dass die Regionen weit mehr als nur eine “Alternative” für den nächsten Urlaub sind.

Vielleicht heißt es bald ja schon für euch: Kalimera, Griechenland!

Auch auf Kassandra lohnt sich eine Erkundung mit dem Mietwagen, tolle Strände (z.B. Possidi Beach oder Paliouri hinter der Ortschaft Pefkochori) erwarten euch meist hinter ganz unscheinbaren Schleichwegen. Zudem ist eine Fahrt nach Sithonia, dem zweiten Finger von Chalkidiki, unbedingt einzuplanen. Zwischen beiden Fingern, auf Höhe der Ortschaft Gerakini, liegt übrigens mit dem Ikos Olivia noch ein weiteres Hoteljuwel der Region, das uns absolut begeistern konnte.

Chalkidikis zweiter Finger: Erkundungstour auf Sithonia

Sithonia ist deutlich größer, eine vollständige Umfahrung dauert entsprechend länger. Die ersten Kilometer können überbrückt werden, die schönsten Badestrände beginnen auf halber Strecke ab Lagomandra. Besonders empfehlenswert sind die Buchten von Toroni, Vourvourou, Paradisos, Paralia sowie der idyllische Kalamitsi Beach. Als Zwischenstopp bietet sich der Hafenort Neos Marmaras mit zahlreichen Restaurants und Shops an. Er liegt recht zentral und ist ideal für die Mittagspause geeignet.

Strände wie aus dem Bilderbuch, Gastfreundschaft und Herzlichkeit. Dazu hochklassige Hotelanlagen mit kulinarischen Sternstunden, charmante Altstädte mit urigen Tavernen, farbenfrohe Märkte. Chalkidiki und die Olympische Riviera können den meisten Griechischen Inseln problemlos das Wasser reichen. In jedem Fall sorgt das tolle Preis-Leistungsverhältnis dafür, dass die Regionen weit mehr als nur eine “Alternative” für den nächsten Urlaub sind.

Vielleicht heißt es bald ja schon für euch: Kalimera, Griechenland!

Fachkundige Beratung und die besten Angebote ganz in Ihrer Nähe: