von  Marvin 

Mit dem Reiseveranstalter FTI ging es für uns in die Dominikanische Republik, die bei Urlaubern vor allem für die vielen hochklassigen Resorts am lang gezogenen Sandstrand von Punta Cana im Inselsüden bekannt ist. Doch hat die „Dom.Rep.“ außer Punta Cana noch andere Highlights zu bieten?

Wir machten uns auf Spurensuche und begannen unsere Tour zunächst im nördlichen Puerto Plata, dass ebenso wie Punta Cana und Santo Domingo über einen internationalen Flughafen verfügt (Condor fliegt fünf Mal wöchentlich ab Frankfurt, drei Mal ab München). Von dort ging es weiter via Cabarete zunächst auf die Halbinsel Samana, anschließend über die Insel Cayo Levantado bis nach Punta Cana.

Einen Eindruck unserer Reise möchten wir euch wie gewohnt auch in bewegten Bilder präsentieren und wünschen euch daher zunächst einmal viel Vergnügen bei unserem Inspirationsvideo:

von  Marvin 

Mit dem Reiseveranstalter FTI ging es für uns in die Dominikanische Republik, die bei Urlaubern vor allem für die vielen hochklassigen Resorts am lang gezogenen Sandstrand von Punta Cana im Inselsüden bekannt ist. Doch hat die „Dom.Rep.“ außer Punta Cana noch andere Highlights zu bieten?

Wir machten uns auf Spurensuche und begannen unsere Tour zunächst im nördlichen Puerto Plata, dass ebenso wie Punta Cana und Santo Domingo über einen internationalen Flughafen verfügt (Condor fliegt fünf Mal wöchentlich ab Frankfurt, drei Mal ab München). Von dort ging es weiter via Cabarete zunächst auf die Halbinsel Samana, anschließend über die Insel Cayo Levantado bis nach Punta Cana.

Einen Eindruck unserer Reise möchten wir euch wie gewohnt auch in bewegten Bilder präsentieren und wünschen euch daher zunächst einmal viel Vergnügen bei unserem Inspirationsvideo:

Puerto Plata: Zwischen Luxus-Oasen und urigem Hinterland

In der Region Puerto Plata sind die Strände noch recht ursprünglich und oftmals menschenleer, viele Resorts verfügen über eigene kleine Badebuchten. Allen voran das luxuriöse Casa Colonial (FTI Gold Collection) platziert sich mit seinem exklusiven Boutique-Konzept abseits der großen Hotelbauten, verzichtet auf den weit verbreiteten All Inclusive Ansatz und richtet sich damit an anspruchsvolle Paare und Reisende, die auf persönlichen Service und die Intimität von nur 50 Suiten stehen.

Puerto Plata: Zwischen Luxus-Oasen und urigem Hinterland

In der Region Puerto Plata sind die Strände noch recht ursprünglich und oftmals menschenleer, viele Resorts verfügen über eigene kleine Badebuchten. Allen voran das luxuriöse Casa Colonial (FTI Gold Collection) platziert sich mit seinem exklusiven Boutique-Konzept abseits der großen Hotelbauten, verzichtet auf den weit verbreiteten All Inclusive Ansatz und richtet sich damit an anspruchsvolle Paare und Reisende, die auf persönlichen Service und die Intimität von nur 50 Suiten stehen.

Im Hinterland der Strandresorts hat der Norden der Dominikanischen Republik weite Teile seines Charmes erhalten können und begeistert mit abwechslungsreichen Naturkulissen. Anbwie “Mega Adventure Tours” bieten aufregende Entdeckungstouren an, die nach der Hotelabholung direkt in den tropischen Dschungel starten und Aktivitäten wie Ziplining, Reiten und Touren zu entlegenen Naturschwimmbecken beinhalten.

Wir passieren urige Dörfer und erleben die Herzlichkeit der Einheimischen, mit denen viele Urlauber leider oftmals überhaupt nicht in Berührung kommen. Der Ausflug ist unbedingt empfehlenswert und eine willkommene Ergänzung zum süßen Nichtstun am Strand. Im Norden der Dominikanischen Republik lernt man eine völlig andere Seite des Landes kennen, die nicht immer dem Karibik-Klischee aus dem Bilderbuch entspricht, aber sehr abwechslungsreich ist.

Samana: Salto de Limon und paradiesische Bacardi-Insel

Mit einem Zwischenstopp am beeindruckenden Strand Playa Grande führt unser Weg weiter auf die Halbinsel Samana. Sie wird gerne auch als “Perle der Dominikanischen Republik” bezeichnet, da sie für viele Besucher alle Vorzüge des Landes in sich vereint: Neben tropischen Palmenstränden, die nicht überlaufen sind, verfügt die Region über einen spannenden Mix an grünen Wäldern, Fischerdörfern und tosenden Wasserfällen.

Im Hinterland der Strandresorts hat der Norden der Dominikanischen Republik weite Teile seines Charmes erhalten können und begeistert mit abwechslungsreichen Naturkulissen. Anbwie “Mega Adventure Tours” bieten aufregende Entdeckungstouren an, die nach der Hotelabholung direkt in den tropischen Dschungel starten und Aktivitäten wie Ziplining, Reiten und Touren zu entlegenen Naturschwimmbecken beinhalten.

Wir passieren urige Dörfer und erleben die Herzlichkeit der Einheimischen, mit denen viele Urlauber leider oftmals überhaupt nicht in Berührung kommen. Der Ausflug ist unbedingt empfehlenswert und eine willkommene Ergänzung zum süßen Nichtstun am Strand. Im Norden der Dominikanischen Republik lernt man eine völlig andere Seite des Landes kennen, die nicht immer dem Karibik-Klischee aus dem Bilderbuch entspricht, aber sehr abwechslungsreich ist.

Samana: Salto de Limon und paradiesische Bacardi-Insel

Mit einem Zwischenstopp am beeindruckenden Strand Playa Grande führt unser Weg weiter auf die Halbinsel Samana. Sie wird gerne auch als “Perle der Dominikanischen Republik” bezeichnet, da sie für viele Besucher alle Vorzüge des Landes in sich vereint: Neben tropischen Palmenstränden, die nicht überlaufen sind, verfügt die Region über einen spannenden Mix an grünen Wäldern, Fischerdörfern und tosenden Wasserfällen.

Salto de Limon Wasserfall

Unser erster Ausflug hat folgerichtig den berühmten Salto de Limón als Ziel. Auf Pferden oder zu Fuß geht es über Stock und Stein quer durch den Wald, an dessen Ende in einer Lichtung der bildschöne Wasserfall aus über 40 Metern in einen Naturpool plätschert. Ideal für eine Rückenmassage oder einfach nur ein erfrischendes Bad als Abkühlung nach den doch recht anstrengenden Strapazen des Hinweges.

Wer lieber im karibischen Meer badet, findet sein Glück auf der traumhaften Insel Cayo Levantado. Diese erlangte in den 90er Jahren durch einen 30sekündigen TV Spot über Nacht Berühmtheit und ist seither unter dem Namen Bacardi-Insel bekannt. Das einzige Hotel der Insel, das Luxury Bahia Principe Cayo Levantado (5*), ist sehr empfehlenswert, doch auch Tagesbesucher sind auf dem kleinen paradiesischen Eiland jederzeit willkommen!

Unser erster Ausflug hat folgerichtig den berühmten Salto de Limón als Ziel. Auf Pferden oder zu Fuß geht es über Stock und Stein quer durch den Wald, an dessen Ende in einer Lichtung der bildschöne Wasserfall aus über 40 Metern in einen Naturpool plätschert. Ideal für eine Rückenmassage oder einfach nur ein erfrischendes Bad als Abkühlung nach den doch recht anstrengenden Strapazen des Hinweges.

Wer lieber im karibischen Meer badet, findet sein Glück auf der traumhaften Insel Cayo Levantado. Diese erlangte in den 90er Jahren durch einen 30sekündigen TV Spot über Nacht Berühmtheit und ist seither unter dem Namen Bacardi-Insel bekannt. Das einzige Hotel der Insel, das Luxury Bahia Principe Cayo Levantado (5*), ist sehr empfehlenswert, doch auch Tagesbesucher sind auf dem kleinen paradiesischen Eiland jederzeit willkommen!

Bacardi Insel Cayo Levantado
Abschluss im weltbekannten Aushängeschild Punta Cana

Den Abschluss unserer Reise durch die Dominikanische Republik bildet, wie sollte es anders sein, die beliebteste Region des Landes: Punta Cana! Die bekannteste Destination der “DomRep” liegt an der Ostküste und ist eigentlich ein kleines Missverständnis, denn Punta Cana selbst ist nicht viel mehr als ein winziges Dorf. Die Mehrheit der Hotelresorts liegt eigentlich in Bávaro, das übersetzt in etwa “Bayrisch” bedeutet, doch seit Jahren wird die gesamte Region als “Punta Cana” bezeichnet und beheimatet einige der schönsten Strände der Karibik.

Vom südlichen Cap Cana bis nach Uvero Alto fasst man rund 50 Kilometer Küste als Punta Cana zusammen, die zum weltbekannten Aushängeschild des Tourismus geworden ist. Fast 50% aller Urlauber in der Dominikanischen Republik reisen nach Punta Cana, entsprechend groß ist das Angebot hochklassiger Hotels. Jede Anlage verfügt über ein eigenes riesiges Unterhaltungsangebot inklusive Animationsprogrammen und Discotheken, doch der legendäre Coco Bongo Club gehört bei tanzfreudigen und feierwütigen Reisenden definitiv zum Pflichtprogramm.

Die Karibikinsel Isla Saona
Abschluss im weltbekannten Aushängeschild Punta Cana

Den Abschluss unserer Reise durch die Dominikanische Republik bildet, wie sollte es anders sein, die beliebteste Region des Landes: Punta Cana! Die bekannteste Destination der “DomRep” liegt an der Ostküste und ist eigentlich ein kleines Missverständnis, denn Punta Cana selbst ist nicht viel mehr als ein winziges Dorf. Die Mehrheit der Hotelresorts liegt eigentlich in Bávaro, das übersetzt in etwa “Bayrisch” bedeutet, doch seit Jahren wird die gesamte Region als “Punta Cana” bezeichnet und beheimatet einige der schönsten Strände der Karibik.

Vom südlichen Cap Cana bis nach Uvero Alto fasst man rund 50 Kilometer Küste als Punta Cana zusammen, die zum weltbekannten Aushängeschild des Tourismus geworden ist. Fast 50% aller Urlauber in der Dominikanischen Republik reisen nach Punta Cana, entsprechend groß ist das Angebot hochklassiger Hotels. Jede Anlage verfügt über ein eigenes riesiges Unterhaltungsangebot inklusive Animationsprogrammen und Discotheken, doch der legendäre Coco Bongo Club gehört bei tanzfreudigen und feierwütigen Reisenden definitiv zum Pflichtprogramm.

Die Karibikinsel Isla Saona

Wen es von Punta Cana hinaus auf eine Insel zieht, für den kann es eigentlich nur ein Ausflugsziel geben… die einzigartige Isla Saona! Die rund 100km² große Insel im Naturschutzgebiet “Parque del Este” wird von zahlreichen Anbietern angesteuert, meist mit dem rasanten Speedboot oder entspannt auf einem Katamaran inklusive Badestopp auf einer Sandbank. Die Insel Saona bietet fantastische Strände und Karibikfeeling pur, es gibt kaum einen Urlauber, der hier seine Digitalkamera nicht zum Glühen bringt. Die Ausflüge beinhalten in aller Regel Getränke, ein Mittagessen vom Grill und jede Menge Lebensfreude – inklusive fetziger Merengue Tänzen!

Wen es von Punta Cana hinaus auf eine Insel zieht, für den kann es eigentlich nur ein Ausflugsziel geben… die einzigartige Isla Saona! Die rund 100km² große Insel im Naturschutzgebiet “Parque del Este” wird von zahlreichen Anbietern angesteuert, meist mit dem rasanten Speedboot oder entspannt auf einem Katamaran inklusive Badestopp auf einer Sandbank. Die Insel Saona bietet fantastische Strände und Karibikfeeling pur, es gibt kaum einen Urlauber, der hier seine Digitalkamera nicht zum Glühen bringt. Die Ausflüge beinhalten in aller Regel Getränke, ein Mittagessen vom Grill und jede Menge Lebensfreude – inklusive fetziger Merengue Tänzen!

Boote auf dem Weg nach Saona

Und nicht selten werden die Touren mit echten Gänsehaut Momenten gekürt, wenn sich eine Gruppe Delfine tollkühn durch die Wellen stürzen und die Boote zurück in Richtung Hauptinsel begleiten… traumhaft!

Und nicht selten werden die Touren mit echten Gänsehaut Momenten gekürt, wenn sich eine Gruppe Delfine tollkühn durch die Wellen stürzen und die Boote zurück in Richtung Hauptinsel begleiten… traumhaft!

Fachkundige Beratung und die besten Angebote ganz in Ihrer Nähe: