Alberta im Westen Kanadas zählt zu den echten Sehnsuchtszielen unserer Erde: Wild, authentisch, wunderschön. Wir haben die Region zwischen Prärie und Rocky Mountains zusammen mit den Fernreise-Spezialisten von DER Touristik genauer für euch unter die Lupe genommen.

Bevor wir euch die Eindrücke unserer Reise mit vielen Tipps und Anregungen im Detail vorstellen, wünschen wir euch zunächst einmal viel Spaß mit den Highlights in unserem (hoffentlich inspirierenden) Video:

Alberta im Westen Kanadas zählt zu den echten Sehnsuchtszielen unserer Erde: Wild, authentisch, wunderschön. Wir haben die Region zwischen Prärie und Rocky Mountains zusammen mit den Fernreise-Spezialisten von DER Touristik genauer für euch unter die Lupe genommen.

Bevor wir euch die Eindrücke unserer Reise mit vielen Tipps und Anregungen im Detail vorstellen, wünschen wir euch zunächst einmal viel Spaß mit den Highlights in unserem (hoffentlich inspirierenden) Video:

Edmonton: Ein grauer Riese im Aufschwung

Während viele Alberta-Besucher ihr Abenteuer in Calgary beginnen, wählen wir ganz bewusst die rund 300 Kilometer nördlich gelegene Provinz-Hauptstadt Edmonton als Startpunkt unserer Route. Dank idealer Umsteigeverbindungen mit Air Canada verlängert sich die Reisezeit hierdurch nur minimal, zugleich ergeben sich ganz wundervolle neue Möglichkeiten.

Edmonton galt lange Zeit als grauer Riese, die fünftgrößte Stadt des Landes wurde fast ausschließlich von der Erdöl-Industrie beherrscht und hat erst in den letzten Jahren immer mehr den Tourismus für sich entdeckt. Mit dem Ausbau des modernen Flughafens wird Edmonton zukünftig weit mehr als eine Randnotiz für Urlauber im Westen Kanadas sein.

Edmonton: Ein grauer Riese im Aufschwung

Während viele Alberta-Besucher ihr Abenteuer in Calgary beginnen, wählen wir ganz bewusst die rund 300 Kilometer nördlich gelegene Provinz-Hauptstadt Edmonton als Startpunkt unserer Route. Dank idealer Umsteigeverbindungen mit Air Canada verlängert sich die Reisezeit hierdurch nur minimal, zugleich ergeben sich ganz wundervolle neue Möglichkeiten.

Edmonton galt lange Zeit als grauer Riese, die fünftgrößte Stadt des Landes wurde fast ausschließlich von der Erdöl-Industrie beherrscht und hat erst in den letzten Jahren immer mehr den Tourismus für sich entdeckt. Mit dem Ausbau des modernen Flughafens wird Edmonton zukünftig weit mehr als eine Randnotiz für Urlauber im Westen Kanadas sein.

Die Stadt wird durch den North Saskatchewan River geteilt und besitzt idyllische Parks, eine tolle Uferpromenade und üppige Waldgebiete, die sich allesamt ideal für eine Erkundung mit dem Mountainbike oder Segway anbieten. Auch ein Spaziergang vor der Kulisse der funkelnden Wolkenkratzer liefert eine interessante Perspektive auf die Boomstadt.

Ob Shopping in der West Edmonton Mall, ein Konzert im fantastischen Winspear Centre oder eine Zeitreise durch längst vergangene Tage im charmanten Fort Emdonton Park – die Stadt hat überraschend viel zu bieten. Doch auch für das Umland der Stadt sollte ausreichend Zeit eingeplant werden, allen voran der Elk Island National Park ist definitiv ein Muss!

Nur 40 Kilometer vor den Toren Edmontons treffen wir hier auf das größte Landsäugetier Nordamerikas: Im Park sind mehrere Hundert frei lebende Waldbisons heimisch und lassen sich aus nächster Nähe bewundern! Nur einen Steinwurf entfernt bietet Haskin Canoe die Gelegenheit, diese traumhafte Landschaft auf dem Astotin Lake kanada-typisch vom Kanu zu erleben.

Die Stadt wird durch den North Saskatchewan River geteilt und besitzt idyllische Parks, eine tolle Uferpromenade und üppige Waldgebiete, die sich allesamt ideal für eine Erkundung mit dem Mountainbike oder Segway anbieten. Auch ein Spaziergang vor der Kulisse der funkelnden Wolkenkratzer liefert eine interessante Perspektive auf die Boomstadt.

Ob Shopping in der West Edmonton Mall, ein Konzert im fantastischen Winspear Centre oder eine Zeitreise durch längst vergangene Tage im charmanten Fort Emdonton Park – die Stadt hat überraschend viel zu bieten. Doch auch für das Umland der Stadt sollte ausreichend Zeit eingeplant werden, allen voran der Elk Island National Park ist definitiv ein Muss!

Nur 40 Kilometer vor den Toren Edmontons treffen wir hier auf das größte Landsäugetier Nordamerikas: Im Park sind mehrere Hundert frei lebende Waldbisons heimisch und lassen sich aus nächster Nähe bewundern! Nur einen Steinwurf entfernt bietet Haskin Canoe die Gelegenheit, diese traumhafte Landschaft auf dem Astotin Lake kanada-typisch vom Kanu zu erleben.

Reißende Fluten und luftige Höhen in Jasper

Über den malerischen Highway 16 wartet rund 360 Kilometer weiter östlich mit Jasper der größte Nationalpark der kanadischen Rocky Mountains auf uns. Die rund vierstündige Fahrt gibt bereits einen Vorgeschmack auf die atemberaubende Schönheit dieser Region, immer höhen türmen sich die majestätischen Berge vor uns auf.

Die Ortschaft Jasper selbst ist ein bisschen Miniatuar-Kanada aus dem Bilderbuch. Traditionelle Blockhütten, charismatische Einwohner, urige Brauhäuser und eine feine Auswahl an Hotels in jeder Preisklasse. Ergänzt um die üblichen Souvenir-Shops und kleinen Boutiquen. Touristisch, aber sehr sympathisch.

Ohnehin steht auch in Jasper die fulminante Landschaft im Fokus, unser erster Anlaufpunkt liegt nur wenige Schritte vom Ortszentrum an den oft reißenden Fluten des Athabasca Rivers. Wir versuchen uns an einer Rafting-Tour und erkunden die wildreichen Schluchten mit jeder Menge Adrenalin vom Fluss aus.

Reißende Fluten und luftige Höhen in Jasper

Über den malerischen Highway 16 wartet rund 360 Kilometer weiter östlich mit Jasper der größte Nationalpark der kanadischen Rocky Mountains auf uns. Die rund vierstündige Fahrt gibt bereits einen Vorgeschmack auf die atemberaubende Schönheit dieser Region, immer höhen türmen sich die majestätischen Berge vor uns auf.

Die Ortschaft Jasper selbst ist ein bisschen Miniatuar-Kanada aus dem Bilderbuch. Traditionelle Blockhütten, charismatische Einwohner, urige Brauhäuser und eine feine Auswahl an Hotels in jeder Preisklasse. Ergänzt um die üblichen Souvenir-Shops und kleinen Boutiquen. Touristisch, aber sehr sympathisch.

Ohnehin steht auch in Jasper die fulminante Landschaft im Fokus, unser erster Anlaufpunkt liegt nur wenige Schritte vom Ortszentrum an den oft reißenden Fluten des Athabasca Rivers. Wir versuchen uns an einer Rafting-Tour und erkunden die wildreichen Schluchten mit jeder Menge Adrenalin vom Fluss aus.

Neben den Bergen der Rocky Mountains ist Wasser in Alberta das zweite Leitmotiv sowie Lebensader einer beeindruckenden Flora und Fauna. Die Seen der Region zählen völlig zu Recht zu den schönsten Gewässern der Welt und sind beliebte Postkartenmotive. Das gilt natürlich auch für den Maligne Lake mit seinen prachtvollen Farben, rund 50 Kilometer südlich von Jasper.

Das Wetter spielt uns am frühen Morgen noch einen Streich, sodass die einzigartige Wirkung des Sees und den an der Wasseroberfläche spiegelnden Bergen etwas eingetrübt ist. Unsere Bootsfahrt auf die kleine Halbinsel Spirit Island ist dennoch wunderschön und kurz darauf zeigt sich auch der Himmel über dem Gletschersee wieder von seiner besten Seite.

Neben den Bergen der Rocky Mountains ist Wasser in Alberta das zweite Leitmotiv sowie Lebensader einer beeindruckenden Flora und Fauna. Die Seen der Region zählen völlig zu Recht zu den schönsten Gewässern der Welt und sind beliebte Postkartenmotive. Das gilt natürlich auch für den Maligne Lake mit seinen prachtvollen Farben, rund 50 Kilometer südlich von Jasper.

Das Wetter spielt uns am frühen Morgen noch einen Streich, sodass die einzigartige Wirkung des Sees und den an der Wasseroberfläche spiegelnden Bergen etwas eingetrübt ist. Unsere Bootsfahrt auf die kleine Halbinsel Spirit Island ist dennoch wunderschön und kurz darauf zeigt sich auch der Himmel über dem Gletschersee wieder von seiner besten Seite.

Kurz bevor wir zur Mittagspause zurück an Land gehen, entdecken wir in luftiger Höhe an einem Berghang einen Braunbären. Auch für uns geht es schon wenig später hoch hinaus, mit der Jasper SkyTram überwinden wir knapp 1000 Höhenmeter in sieben Minuten und erobern die Bergwelt des Whistlers Mountains. Von hier oben genießen wir eine grandiose 360 Grad Panorama-Sicht auf die kanadischen Rockies!

Über das Cloumbia Icefield nach Banff & Lake Louise

Nach einer weiteren sternenklaren Nacht mit Polarlichtern als Krönung nehmen wir Abschied von Jasper und steuern am nächsten Morgen über den legendären Icefields Parkway in Richtung Banff. Er gehört zu den schönsten Fernstraßen der Welt und führt uns mitten durch das Herz der Rocky Mountains in Alberta.

Unterwegs locken Highlights wie eine Fahrt mit dem Spezial-Eisfahrzeug über das Columbia Icefield oder ein Spaziergang über den eindrucksvollen Glacier Skywalk, der sich leider just zu unserer Ankunft in dichten Nebel hüllt. Es benötigt jedoch wenig Fantasie, um die absolute Schönheit dieses neuen Panorama-Ausblickes bei gutem Wetter zu erahnen.

Kurz bevor wir zur Mittagspause zurück an Land gehen, entdecken wir in luftiger Höhe an einem Berghang einen Braunbären. Auch für uns geht es schon wenig später hoch hinaus, mit der Jasper SkyTram überwinden wir knapp 1000 Höhenmeter in sieben Minuten und erobern die Bergwelt des Whistlers Mountains. Von hier oben genießen wir eine grandiose 360 Grad Panorama-Sicht auf die kanadischen Rockies!

Über das Cloumbia Icefield nach Banff & Lake Louise

Nach einer weiteren sternenklaren Nacht mit Polarlichtern als Krönung nehmen wir Abschied von Jasper und steuern am nächsten Morgen über den legendären Icefields Parkway in Richtung Banff. Er gehört zu den schönsten Fernstraßen der Welt und führt uns mitten durch das Herz der Rocky Mountains in Alberta.

Unterwegs locken Highlights wie eine Fahrt mit dem Spezial-Eisfahrzeug über das Columbia Icefield oder ein Spaziergang über den eindrucksvollen Glacier Skywalk, der sich leider just zu unserer Ankunft in dichten Nebel hüllt. Es benötigt jedoch wenig Fantasie, um die absolute Schönheit dieses neuen Panorama-Ausblickes bei gutem Wetter zu erahnen.

Von Banff, einer ähnlich wie Jasper urigen und charmanten Kleinstadt, liegt mit dem berühmten Lake Louise ein weiteres Wahrzeichen der Rocky Mountains nur rund eine Fahrtstunde entfernt. Auch hier hat sich die renommierte Hotelkette Fairmont mit seinem Chateau in exklusiver Lage niedergelassen. Eine Besichtigung des eleganten Schlosshotels ist ebenso empfehlenswert wie eine Wanderung um den namensgebenden See.

Zurück im Ortskern von Banff stellen wir fest, dass neben Touristen auch Wapiti-Hirsche die Vorzüge der Region zu schätzen wissen. Ohne große Furcht marschieren sie vor allem am Nachmittag aus den umliegenden Wäldern ins Dorf und grasen über die meist satten Wiesen (und Blumenbeete) in den Vorgärten der Einheimischen – unglaublich!

Von Banff, einer ähnlich wie Jasper urigen und charmanten Kleinstadt, liegt mit dem berühmten Lake Louise ein weiteres Wahrzeichen der Rocky Mountains nur rund eine Fahrtstunde entfernt. Auch hier hat sich die renommierte Hotelkette Fairmont mit seinem Chateau in exklusiver Lage niedergelassen. Eine Besichtigung des eleganten Schlosshotels ist ebenso empfehlenswert wie eine Wanderung um den namensgebenden See.

Zurück im Ortskern von Banff stellen wir fest, dass neben Touristen auch Wapiti-Hirsche die Vorzüge der Region zu schätzen wissen. Ohne große Furcht marschieren sie vor allem am Nachmittag aus den umliegenden Wäldern ins Dorf und grasen über die meist satten Wiesen (und Blumenbeete) in den Vorgärten der Einheimischen – unglaublich!

Das gesamte Bow Valley rund um Banff ist eines der tierreichsten Gebiete in Alberta. Eine Wanderung zu den benachbarten Vermillion Lakes (rund 20 Minuten vom Zentrum) offenbart nicht nur eine weitere, malerische Wasserlandschaft. Häufig lassen sich am Ufer auch Elche und Bären aus sicherer Distanz beobachten. In der Sommersaison können die Seen auch per Kayak Forty über den idyllischen Mile Creek erreicht werden.

Calgary: Sportstadt und Tor zu den Rocky Mountains

Das sportbegeisterte Calgary, Eingangstor zu den Rockies, erreichen wir erst zum Ende unserer Reise und genießen damit zum Abschluss die Atmosphäre einer echten kanadischen Großstadt. Sie ist nicht nur Heimat des Calgary FlamesEishockey-Teams, sondern jeden Juli auch Austragungsort der weltgrößten Outdoor-Show Calgary Stampede.

Der Olympiapark beherbergt noch heute die original Skispriungschanzen der Olympischen Winterspiele 1988, nebenan präsentiert die kanadische Sports Hall of Fame frühere und aktuelle Sportlegenden des Landes. Zwei Kilomter rasant bergab geht es auf der extravaganten Sommerrodelbahn Skyline Luge – ein riesiger Spaß für Jung und Alt!

In Downtown zählt der altehrwürdige Calgary Tower noch immer zum Pflichtprogramm, die Aussicht vom Panoramadeck verspricht urbanen Weitblick über die Dächer und Wolkenkratzer der Stadt. Mit dem modernen Musikzentrum Studio Bell ist nicht nur architektonisch ein neues Highlight im Stadtkern hinzugekommen.

Übrigens besonders toll: Calgary’s +15 Skywalk ist ein überdachtes, beheiztes Wegesystem, das auch bei Regen für trockene Füße bei der Stadterkundung sorgt und interessante Einblicke gewährt, da das System durch viele Bürotürme und auch Hotels führt. Ein weiteres Plus ist Calgarys Straßenbahn CTrain (LRT), die in Downtown kostenlos ist!

Als wir am nächsten Tag schließlich das Flughafenterminal betreten und sich nur wenige Meter von uns entfernt eine andere Gruppe sammelt, die offenbar ganz aufgeregt in Richtung Rocky Mountains aufbricht, wollen wir es ihnen am liebsten gleichtun. Einfach nochmal umdrehen und mehr von dieser zauberhaften Naturschönheit Alberta in uns aufsaugen.

Das gesamte Bow Valley rund um Banff ist eines der tierreichsten Gebiete in Alberta. Eine Wanderung zu den benachbarten Vermillion Lakes (rund 20 Minuten vom Zentrum) offenbart nicht nur eine weitere, malerische Wasserlandschaft. Häufig lassen sich am Ufer auch Elche und Bären aus sicherer Distanz beobachten. In der Sommersaison können die Seen auch per Kayak Forty über den idyllischen Mile Creek erreicht werden.

Calgary: Sportstadt und Tor zu den Rocky Mountains

Das sportbegeisterte Calgary, Eingangstor zu den Rockies, erreichen wir erst zum Ende unserer Reise und genießen damit zum Abschluss die Atmosphäre einer echten kanadischen Großstadt. Sie ist nicht nur Heimat des Calgary FlamesEishockey-Teams, sondern jeden Juli auch Austragungsort der weltgrößten Outdoor-Show Calgary Stampede.

Der Olympiapark beherbergt noch heute die original Skispriungschanzen der Olympischen Winterspiele 1988, nebenan präsentiert die kanadische Sports Hall of Fame frühere und aktuelle Sportlegenden des Landes. Zwei Kilomter rasant bergab geht es auf der extravaganten Sommerrodelbahn Skyline Luge – ein riesiger Spaß für Jung und Alt!

In Downtown zählt der altehrwürdige Calgary Tower noch immer zum Pflichtprogramm, die Aussicht vom Panoramadeck verspricht urbanen Weitblick über die Dächer und Wolkenkratzer der Stadt. Mit dem modernen Musikzentrum Studio Bell ist nicht nur architektonisch ein neues Highlight im Stadtkern hinzugekommen.

Übrigens besonders toll: Calgary’s +15 Skywalk ist ein überdachtes, beheiztes Wegesystem, das auch bei Regen für trockene Füße bei der Stadterkundung sorgt und interessante Einblicke gewährt, da das System durch viele Bürotürme und auch Hotels führt. Ein weiteres Plus ist Calgarys Straßenbahn CTrain (LRT), die in Downtown kostenlos ist!

Als wir am nächsten Tag schließlich das Flughafenterminal betreten und sich nur wenige Meter von uns entfernt eine andere Gruppe sammelt, die offenbar ganz aufgeregt in Richtung Rocky Mountains aufbricht, wollen wir es ihnen am liebsten gleichtun. Einfach nochmal umdrehen und mehr von dieser zauberhaften Naturschönheit Alberta in uns aufsaugen.

Direktlink zu unserem Video: Alberta Highlights

Direktlink zu unserem Video: Alberta Highlights

Lust auf dein Alberta Abenteuer? Dann lass dich fachkundig beraten!