Bangkok – eine Stadt die niemals schläft

von Maren und Marvin 

Bangkok – Stadt die niemals schläft, Stadt der Straßenküchen und Backpacker-Hostels, Stadt kultureller Höhepunkte und neuer Erfahrungen. Gemeinsam mit FTI Touristik waren wir in der Hauptstadt Thailands und haben uns treiben lassen – vorbei an eindrucksvollen Tempeln, durch enge Gassen voller neuer Eindrücke und in eine fremde Welt. Einen ersten Eindruck könnt ihr euch in unserem Video verschaffen:

Bangkok – eine Stadt die niemals schläft

von Maren und Marvin 

Bangkok – Stadt die niemals schläft, Stadt der Straßenküchen und Backpacker-Hostels, Stadt kultureller Höhepunkte und neuer Erfahrungen. Gemeinsam mit FTI Touristik waren wir in der Hauptstadt Thailands und haben uns treiben lassen – vorbei an eindrucksvollen Tempeln, durch enge Gassen voller neuer Eindrücke und in eine fremde Welt. Einen ersten Eindruck könnt ihr euch in unserem Video verschaffen:

Es duftet nach Kokosmilch und Koriander, riecht nach heißem Fett und frischen Früchten

Bangkoks Luft ist geschwängert mit einem Duft nach Exotik. Außerdem auch mit vielen Abgasen, denn der Verkehr von Thailands Meltin Pot ist chaotisch, massig und allgegenwärtig. Das tut der Schönheit dieser Stadt keinen Abbruch: Wer asiatische Großstädte mag, wird Bangkok lieben. In seiner Vielseitigkeit so einzigartig, verzaubert die Stadt am Chao Phraya mit Kontrasten, wie es sie kaum anderswo gibt. Kleine, notdürftig zusammengezimmerte Hütten schmiegen sich an gläserne hypermoderne Wolkenkratzer, modern gekleidete Geschäftsleute mit Smartphones am Ohr hasten über die zugestopften Straßen, währen eine alte Thai in traditioneller Bekleidung und schlappen am Straßenrand hockt. Aus den Straßenküchen zieht ein Geruch von Chili, Knoblauch und frischen Kräutern in die Nase und lässt einem das Wasser im Mund zusammen laufen, während in den Sterneküchen Spitzenköche auf internationalem Topniveau Gäste mit ihren Kreationen begeistern: Hier trifft alt auf neu, zeitgemäß auf in die Jahre gekommen, Tradition auf Moderne.

Es duftet nach Kokosmilch und Koriander, riecht nach heißem Fett und frischen Früchten

Bangkoks Luft ist geschwängert mit einem Duft nach Exotik. Außerdem auch mit vielen Abgasen, denn der Verkehr von Thailands Meltin Pot ist chaotisch, massig und allgegenwärtig. Das tut der Schönheit dieser Stadt keinen Abbruch: Wer asiatische Großstädte mag, wird Bangkok lieben. In seiner Vielseitigkeit so einzigartig, verzaubert die Stadt am Chao Phraya mit Kontrasten, wie es sie kaum anderswo gibt. Kleine, notdürftig zusammengezimmerte Hütten schmiegen sich an gläserne hypermoderne Wolkenkratzer, modern gekleidete Geschäftsleute mit Smartphones am Ohr hasten über die zugestopften Straßen, währen eine alte Thai in traditioneller Bekleidung und schlappen am Straßenrand hockt. Aus den Straßenküchen zieht ein Geruch von Chili, Knoblauch und frischen Kräutern in die Nase und lässt einem das Wasser im Mund zusammen laufen, während in den Sterneküchen Spitzenköche auf internationalem Topniveau Gäste mit ihren Kreationen begeistern: Hier trifft alt auf neu, zeitgemäß auf in die Jahre gekommen, Tradition auf Moderne.

Etliche Oasen der Thai-Kultur machen die Stadt außerdem sehenswert und bieten Programm für mehrere Tage

Etliche Oasen der Thai-Kultur machen die Stadt außerdem sehenswert und bieten Programm für mehrere Tage – Bangkok ist so viel mehr wert als einen bloßen Transit-Stopp. Der Königspalast mit seinen atemberaubenden Tempeln ist ein Kunstwerk das seinesgleichen vergeblich sucht: Verschnörkelte Dächer, bunte, goldbesetzte Häuser und filigrane Wandmalereien lassen in eine fremde Welt eintauchen, in deren Mitte der winzige Jade-Buddha sitzt: Der ganze Stolz der Thais. Von vielen aufgrund der Farbe Smaragd-Buddha genannt, ist das grünliche Schmuckstück aus Jade ein wahrer Schatz für das thailändische Volk: Zweimal im Jahr wird die Skulptur umgezogen – das Kleid darf dabei nur der König selbst in einer festlichen Zeremonie wechseln.

Auch das Wat Pho und Wat Arun entführen in exotische Welten und lassen Besuchern den Atem stocken: Filigrane Verzierungen, kleine geschwungene Türmchen, beeindruckende Statuen und Figuren – wer Bangkok besucht, kommt an diesen Sehenswürdigkeiten nicht vorbei.

Etliche Oasen der Thai-Kultur machen die Stadt außerdem sehenswert und bieten Programm für mehrere Tage

Etliche Oasen der Thai-Kultur machen die Stadt außerdem sehenswert und bieten Programm für mehrere Tage – Bangkok ist so viel mehr wert als einen bloßen Transit-Stopp. Der Königspalast mit seinen atemberaubenden Tempeln ist ein Kunstwerk das seinesgleichen vergeblich sucht: Verschnörkelte Dächer, bunte, goldbesetzte Häuser und filigrane Wandmalereien lassen in eine fremde Welt eintauchen, in deren Mitte der winzige Jade-Buddha sitzt: Der ganze Stolz der Thais. Von vielen aufgrund der Farbe Smaragd-Buddha genannt, ist das grünliche Schmuckstück aus Jade ein wahrer Schatz für das thailändische Volk: Zweimal im Jahr wird die Skulptur umgezogen – das Kleid darf dabei nur der König selbst in einer festlichen Zeremonie wechseln.

Auch das Wat Pho und Wat Arun entführen in exotische Welten und lassen Besuchern den Atem stocken: Filigrane Verzierungen, kleine geschwungene Türmchen, beeindruckende Statuen und Figuren – wer Bangkok besucht, kommt an diesen Sehenswürdigkeiten nicht vorbei.

Bangkok Palast
Bangkok Königspalast Tempel
Und auch die Hotels könnten faszinierender und diverser nicht sein:

Thailands Hauptstadt bietet für jeden Geldbeutel und für jeden Geschmack die richtige Unterkunft. Dem The Peninsula Bangkok eilt sein exzellenter Ruf voraus – und zwar zu Recht. Das luxuriöse, klassische Haus am anderen Ufer des Flusses überzeugt durch großzügige Zimmer, alle mit einem Ausblick zum Dahinschmelzen ausgestattet, einem großzügigen Spa-Bereich und mehreren exquisiten Restaurants.

Und auch die Hotels könnten faszinierender und diverser nicht sein:

Thailands Hauptstadt bietet für jeden Geldbeutel und für jeden Geschmack die richtige Unterkunft. Dem The Peninsula Bangkok eilt sein exzellenter Ruf voraus – und zwar zu Recht. Das luxuriöse, klassische Haus am anderen Ufer des Flusses überzeugt durch großzügige Zimmer, alle mit einem Ausblick zum Dahinschmelzen ausgestattet, einem großzügigen Spa-Bereich und mehreren exquisiten Restaurants.

The Peninsula Bangkok Room

Wer es legerer aber auch moderner eingerichtet und zentraler mag, wählt das Mode Sathorn Hotel. Perfekt angebunden ans öffentliche Verkehrsnetz liegt es mitten im lebendigen Stadtteil Silom und begeistert mit einem tollen Infinity-Pool mit Blick über das Viertel, unterschiedlichen, stylischen Zimmern und einer Sky-Bar zum Verlieben. Wer sich nicht in den tollen Spas der Hotels massieren lässt, besucht einen der etlichen Thai-Massage-Salons der Stadt. Ist der Look der Läden manchmal auch ein bisschen gewöhnungsbedürftig und wirkt ein klein wenig chaotisch, haben die Masseure und Masseurinnen ihr Handwerk doch allesamt gelernt und verwöhnen ihre Kunden mit einer originalen Thai Massage, die im ersten Moment ganz schön hart sein kann, im Nachhinein müde Muskeln aber definitiv wieder munter macht.

Wer es legerer aber auch moderner eingerichtet und zentraler mag, wählt das Mode Sathorn Hotel. Perfekt angebunden ans öffentliche Verkehrsnetz liegt es mitten im lebendigen Stadtteil Silom und begeistert mit einem tollen Infinity-Pool mit Blick über das Viertel, unterschiedlichen, stylischen Zimmern und einer Sky-Bar zum Verlieben. Wer sich nicht in den tollen Spas der Hotels massieren lässt, besucht einen der etlichen Thai-Massage-Salons der Stadt. Ist der Look der Läden manchmal auch ein bisschen gewöhnungsbedürftig und wirkt ein klein wenig chaotisch, haben die Masseure und Masseurinnen ihr Handwerk doch allesamt gelernt und verwöhnen ihre Kunden mit einer originalen Thai Massage, die im ersten Moment ganz schön hart sein kann, im Nachhinein müde Muskeln aber definitiv wieder munter macht.

Abends können sich nicht nur Fans von Wellness und erstklassiger Kulinarik im Hotel Banyan Tree himmlisch Betten. Die Sky-Bar lädt dazu ein, den Abend mit einem Blick über die auch nachts noch lebendige Stadt ausklingen zu lassen, bevor man in sein geschmackvolles Zimmer zurückkehrt und die müden Füße hochlegt. In Bangkok gibt es viel zu sehen – und am besten erkundet man die Stadt, wie es die Thais tun: Per Tuktuk, Skytrain, zu Fuß oder mit dem Taxiboot über den Chao Phraya. Da darf man die Füße abends ruhig mal spüren.

Abends können sich nicht nur Fans von Wellness und erstklassiger Kulinarik im Hotel Banyan Tree himmlisch Betten. Die Sky-Bar lädt dazu ein, den Abend mit einem Blick über die auch nachts noch lebendige Stadt ausklingen zu lassen, bevor man in sein geschmackvolles Zimmer zurückkehrt und die müden Füße hochlegt. In Bangkok gibt es viel zu sehen – und am besten erkundet man die Stadt, wie es die Thais tun: Per Tuktuk, Skytrain, zu Fuß oder mit dem Taxiboot über den Chao Phraya. Da darf man die Füße abends ruhig mal spüren.

Wer genug von Sightseeing hat, nutzt die vielfältigen Shoppingmöglichkeiten der Metropole. Ob in einer der vielen klimatisierten Shoppingmalls, in den kleine Lädchen der Innenstadt, an gut sortierten Straßenständen oder auf einem der vielen Märkte – wer auf der Suche nach Mitbringseln, modischen Statements oder anderen Schätzen ist, wird sicher fündig. Viele der ansässigen Schneider verstehen ihr Handwerk und fertigen in Windeseile maßgeschneiderte Kunstwerke an, die man dann zurück in der Heimat als exklusives Einzelteil präsentieren kann.

Wer genug von Sightseeing hat, nutzt die vielfältigen Shoppingmöglichkeiten der Metropole. Ob in einer der vielen klimatisierten Shoppingmalls, in den kleine Lädchen der Innenstadt, an gut sortierten Straßenständen oder auf einem der vielen Märkte – wer auf der Suche nach Mitbringseln, modischen Statements oder anderen Schätzen ist, wird sicher fündig. Viele der ansässigen Schneider verstehen ihr Handwerk und fertigen in Windeseile maßgeschneiderte Kunstwerke an, die man dann zurück in der Heimat als exklusives Einzelteil präsentieren kann.

Wer mit kleinerem Geldbeutel reist, bucht sich im Hotel Rembrandt ein. Das geschmackvoll gestaltete Hotel im Zentrum Bangkoks bietet unter anderem hübsche Familienzimmer an und verwöhnt seine Gäste in drei Restaurants mit indischer, mexikanischer und italienischer Küche.

Wer mit kleinerem Geldbeutel reist, bucht sich im Hotel Rembrandt ein. Das geschmackvoll gestaltete Hotel im Zentrum Bangkoks bietet unter anderem hübsche Familienzimmer an und verwöhnt seine Gäste in drei Restaurants mit indischer, mexikanischer und italienischer Küche.

Nachdem man sich akklimatisiert hat und entspannter durch die vollen, lebendigen Straßen und Gassen schlendert als am ersten Tag, als die Eindrücke noch zu überwältigend und das Anders-Sein noch so erschlagend war, erwischt man sich schnell, wie man dem netten Thai an der Ecke zunickt, dem Straßenhändler ein Lächeln schenkt und dabei denkt, Mensch, anders ist es hier, aber so schön. Bangkok und seine Bewohner empfangen Besucher mit offenen Armen und mit offenem Herzen, nur ein Grund, wieso man die Stadt mindestens einmal im Leben besucht haben sollte.

Nachdem man sich akklimatisiert hat und entspannter durch die vollen, lebendigen Straßen und Gassen schlendert als am ersten Tag, als die Eindrücke noch zu überwältigend und das Anders-Sein noch so erschlagend war, erwischt man sich schnell, wie man dem netten Thai an der Ecke zunickt, dem Straßenhändler ein Lächeln schenkt und dabei denkt, Mensch, anders ist es hier, aber so schön. Bangkok und seine Bewohner empfangen Besucher mit offenen Armen und mit offenem Herzen, nur ein Grund, wieso man die Stadt mindestens einmal im Leben besucht haben sollte.

Lust auf eine Reise ins nimmermüde Bangkok? Lass dich kompetent beraten!