Weiße Sandstrände, herrlich grüne Dschungelwälder und ein idyllisches Hochgebirge – es gibt nicht nur landschaftlich genügend Gründe den Inselstaat Sri Lanka im Indischen Ozean zu bereisen. Das multi-kulturelle Land bietet nämlich außerdem eine lange Liste an religiösen Stätten, würziger Küche und einer vielfältigen Fauna, bei der man sich kaum entscheiden kann, was man davon als erstes für sich entdecken möchte.

Weiße Sandstrände, herrlich grüne Dschungelwälder und ein idyllisches Hochgebirge – es gibt nicht nur landschaftlich genügend Gründe den Inselstaat Sri Lanka im Indischen Ozean zu bereisen. Das multi-kulturelle Land bietet nämlich außerdem eine lange Liste an religiösen Stätten, würziger Küche und einer vielfältigen Fauna, bei der man sich kaum entscheiden kann, was man davon als erstes für sich entdecken möchte.

Wir von Ferien-Welten konnten es kaum erwarten die tolle Destination gemeinsam mit einer Reisegruppe zu entdecken. Gerade die enorme Vielfalt des Landes macht eine Rundreise durch Sri Lanka atemberaubend und unvergesslich. Eine kurze aber eindrucksvolle Woche lang haben wir die Insel erforscht und spannende Erlebnisse mit nach Hause gebracht. Schaut euch einfach die Highlights unserer Rundreise in unserem Video an und überzeugt euch selbst:

Wir von Ferien-Welten konnten es kaum erwarten die tolle Destination gemeinsam mit einer Reisegruppe zu entdecken. Gerade die enorme Vielfalt des Landes macht eine Rundreise durch Sri Lanka atemberaubend und unvergesslich. Eine kurze aber eindrucksvolle Woche lang haben wir die Insel erforscht und spannende Erlebnisse mit nach Hause gebracht. Schaut euch einfach die Highlights unserer Rundreise in unserem Video an und überzeugt euch selbst:

Auf Jeepsafari in Dambulla

Nach einer herzlichen Begrüßung unserer Reisegruppe auf traditionelle Art geht es schon direkt los – nämlich ins Inland, zu einer Jeep-Safari in Dambulla, bei der es gleich mehrere Elefantenherden hautnah zu bestaunen gibt und die einen grandiosen Einstieg in die Flora und Fauna des Landes bietet. Frischluft und Wuschelhaare vom Fahrtwind inklusive!

Auf Jeepsafari in Dambulla

Nach einer herzlichen Begrüßung unserer Reisegruppe auf traditionelle Art geht es schon direkt los – nämlich ins Inland, zu einer Jeep-Safari in Dambulla, bei der es gleich mehrere Elefantenherden hautnah zu bestaunen gibt und die einen grandiosen Einstieg in die Flora und Fauna des Landes bietet. Frischluft und Wuschelhaare vom Fahrtwind inklusive!

Nach einem romantischen Abendessen bei Kerzenschein in der Lake Lodge Kandalama, dürfen wir die erste Nacht in ausnahmsloser Ruhe und Abgeschiedenheit im idyllischen Amaya Lake Hotel verbringen. Nächtliche Dschungelgeräusche kombiniert mit den aufregenden Eindrücken des Tages sorgen für einen traumhaften, erholsamen Schlaf, so dass man am nächsten Tag fit für neue Erlebnisse ist. Was für ein Start in eine Woche voller Entdeckungen!

Nach einem romantischen Abendessen bei Kerzenschein in der Lake Lodge Kandalama, dürfen wir die erste Nacht in ausnahmsloser Ruhe und Abgeschiedenheit im idyllischen Amaya Lake Hotel verbringen. Nächtliche Dschungelgeräusche kombiniert mit den aufregenden Eindrücken des Tages sorgen für einen traumhaften, erholsamen Schlaf, so dass man am nächsten Tag fit für neue Erlebnisse ist. Was für ein Start in eine Woche voller Entdeckungen!

Die paradiesische Ostküste – Pasikudah

Der nächste Tag startet mit einer luftigen Überraschung , denn um 5 Uhr morgens geht es hoch hinaus – und zwar nicht zu Fuß, sondern in luftige Höhe ohne festen Boden unter den Füßen. Mit zwei riesigen Heißluftballons steigen wir empor und dürfen so einen atemberaubenden Ausblick auf die Wälder, Felder und Bewohner Dambullas genießen.  Ein wirklich unvergesslicher Moment im Schein der aufgehenden Sonne, Wow! Das ist ein Erlebnis, das wir so schnell nicht mehr vergessen werden.

Die paradiesische Ostküste – Pasikudah

Der nächste Tag startet mit einer luftigen Überraschung , denn um 5 Uhr morgens geht es hoch hinaus – und zwar nicht zu Fuß, sondern in luftige Höhe ohne festen Boden unter den Füßen. Mit zwei riesigen Heißluftballons steigen wir empor und dürfen so einen atemberaubenden Ausblick auf die Wälder, Felder und Bewohner Dambullas genießen.  Ein wirklich unvergesslicher Moment im Schein der aufgehenden Sonne, Wow! Das ist ein Erlebnis, das wir so schnell nicht mehr vergessen werden.

Mit dieser einzigartigen Erfahrung im Gepäck folgen wir weiter unserer Route gen Osten an die paradiesische Küste Pasikudahs. Hohe Kokospalmen umranden den Blick auf weiße Strände und türkisblaues Wasser… ein Anblick wie man ihn sonst bloß  von Postkarten kennt. Im Sun Aqua Passikudah kann man als Gast gut einen Gang runter schalten, die Seele baumeln lassen und den Tag einfach mal Tag sein lassen, während man am Strand oder Pool entspannt.

Mit dieser einzigartigen Erfahrung im Gepäck folgen wir weiter unserer Route gen Osten an die paradiesische Küste Pasikudahs. Hohe Kokospalmen umranden den Blick auf weiße Strände und türkisblaues Wasser… ein Anblick wie man ihn sonst bloß  von Postkarten kennt. Im Sun Aqua Passikudah kann man als Gast gut einen Gang runter schalten, die Seele baumeln lassen und den Tag einfach mal Tag sein lassen, während man am Strand oder Pool entspannt.

Kandy – Das letzte Königreich Sri Lankas

Der nächste Stop unserer Rundreise führt uns wieder zurück ins Landesinnere – in das verborgene letzte Königreich Sri Lankas: Kandy. Die Stadt inmitten von Bergen, Teeplantagen und artenreichen Regenwäldern war zu Zeiten der Kolonialisten aufgrund ihrer Lage schwer einnehmbar und konnte bis zuletzt einer Belagerung standhalten. Bis heute hat die Stadt einen hohen historischen Wert und ist aufgrund der religiösen und ethnischen Vielfalt eine kulturelle Hochburg. Buddhistische Stätten – beispielsweise der Zahntempel, in dem ein Zahn Buddhas als Reliquie aufbewahrt wird – bieten ein spannendes Nachmittagsprogramm zu Fuß oder mit dem TukTuk. Einen grandiosen Mittagssnack gibt es übrigens im Old Empire Café, hier serviert man landestypische Küche in charmantem Flair – definitiv eine längere Verschnaufpause wert.

Kandy – Das letzte Königreich Sri Lankas

Der nächste Stop unserer Rundreise führt uns wieder zurück ins Landesinnere – in das verborgene letzte Königreich Sri Lankas: Kandy. Die Stadt inmitten von Bergen, Teeplantagen und artenreichen Regenwäldern war zu Zeiten der Kolonialisten aufgrund ihrer Lage schwer einnehmbar und konnte bis zuletzt einer Belagerung standhalten. Bis heute hat die Stadt einen hohen historischen Wert und ist aufgrund der religiösen und ethnischen Vielfalt eine kulturelle Hochburg. Buddhistische Stätten – beispielsweise der Zahntempel, in dem ein Zahn Buddhas als Reliquie aufbewahrt wird – bieten ein spannendes Nachmittagsprogramm zu Fuß oder mit dem TukTuk. Einen grandiosen Mittagssnack gibt es übrigens im Old Empire Café, hier serviert man landestypische Küche in charmantem Flair – definitiv eine längere Verschnaufpause wert.

Den Tag lassen wir mit einem spektakulären Sonnenuntergang und einer traditionellen Tanzshow im idyllisch gelegenen Topaz Hotel ausklingen. Eine spannende nächtliche Geräuschkulisse macht auch hier die Nacht zu etwas besonderem.

Den Tag lassen wir mit einem spektakulären Sonnenuntergang und einer traditionellen Tanzshow im idyllisch gelegenen Topaz Hotel ausklingen. Eine spannende nächtliche Geräuschkulisse macht auch hier die Nacht zu etwas besonderem.

Mit dem Zug nach Watawala

In Sri Lanka gleicht kein Tag dem anderen. Von Kandy fährt ein Zug in die grünen Highlands nach Watawala, in dem man sich gemeinsam mit anderen Touristen und Einheimischen in Richtung Teeplantagen aufmacht. Mutige Reisende können sich bei offenen Türen den Fahrtwind durch die Haare wehen und die Füße aus der stets offenen Tür baumeln lassen. In Watawala angekommen, warten ausgedehnte Spaziergänge durch üppige, grüne Landschaften auf den Besucher.  Ein kleines Highight ist auf jeden Fall das Mittagessen im herrschaftlichen The Grand Hotel – ein Überbleibsel der Kolonialtage, das rein optisch einem britischen Krimi entsprungen sein könnte. Hier kann man hervorragend ein paar royale Tage zu zweit oder mit der Familie verbringen.

Mit dem Zug nach Watawala

In Sri Lanka gleicht kein Tag dem anderen. Von Kandy fährt ein Zug in die grünen Highlands nach Watawala, in dem man sich gemeinsam mit anderen Touristen und Einheimischen in Richtung Teeplantagen aufmacht. Mutige Reisende können sich bei offenen Türen den Fahrtwind durch die Haare wehen und die Füße aus der stets offenen Tür baumeln lassen. In Watawala angekommen, warten ausgedehnte Spaziergänge durch üppige, grüne Landschaften auf den Besucher.  Ein kleines Highight ist auf jeden Fall das Mittagessen im herrschaftlichen The Grand Hotel – ein Überbleibsel der Kolonialtage, das rein optisch einem britischen Krimi entsprungen sein könnte. Hier kann man hervorragend ein paar royale Tage zu zweit oder mit der Familie verbringen.

Wir checken im Mirage King’s Cottage Bungalow ein, das durch seine Hochlage in Nuwara Eliya für Sri Lanka stets angenehm kühle 16° bereithält. Eine willkommene Abkühlung für zwischendurch, denn die Tage im Rest des Landes können lang und heiß sein.

Wir checken im Mirage King’s Cottage Bungalow ein, das durch seine Hochlage in Nuwara Eliya für Sri Lanka stets angenehm kühle 16° bereithält. Eine willkommene Abkühlung für zwischendurch, denn die Tage im Rest des Landes können lang und heiß sein.

Auf gen Süden : Galle, Tangalle – wir lieben sie Alle

Zurück ans Meer und in tropische Temperaturen geht es für die letzten Tage in Richtung Südküste, wo bunte Korallenriffe und verschlafene Fischerorte auf die Reisenden warten. Eine Stadttour durch Galle bietet nicht nur die Möglichkeit das charmante Küstenstädtchen mit seinen verwinkelten Gassen zu erkunden, sondern auch in artistischen Lädchen ausgiebig eine Runde shoppen zu gehen – wer Mitbringsel für die Daheimgebliebenen sucht, wird hier sicher fündig.

Wer gerne eine Nacht länger bleiben möchte, der kann im einzigartigen Privathotel The Fort Printers einkehren. Luxus pur!

Auf gen Süden : Galle, Tangalle – wir lieben sie Alle

Zurück ans Meer und in tropische Temperaturen geht es für die letzten Tage in Richtung Südküste, wo bunte Korallenriffe und verschlafene Fischerorte auf die Reisenden warten. Eine Stadttour durch Galle bietet nicht nur die Möglichkeit das charmante Küstenstädtchen mit seinen verwinkelten Gassen zu erkunden, sondern auch in artistischen Lädchen ausgiebig eine Runde shoppen zu gehen – wer Mitbringsel für die Daheimgebliebenen sucht, wird hier sicher fündig.

Wer gerne eine Nacht länger bleiben möchte, der kann im einzigartigen Privathotel The Fort Printers einkehren. Luxus pur!

Für uns geht es weiter – zu den schönsten Stränden Sri Lankas, nämlich nach Tangalle und Dikwella. Die Nacht verbringen wir im Anantara Peace Haven Hotel in Tangalle, ein luxuriöses Haus mit eigenem Paradiesstrand und einem erholsamen SPA-Bereich der Extraklasse. In Dikwella bietet das Dikwella Resort and SPA ähnlichen Komfort und lässt Fans von Entspannung und Verwöhnprogramm schwärmen.

Für uns geht es weiter – zu den schönsten Stränden Sri Lankas, nämlich nach Tangalle und Dikwella. Die Nacht verbringen wir im Anantara Peace Haven Hotel in Tangalle, ein luxuriöses Haus mit eigenem Paradiesstrand und einem erholsamen SPA-Bereich der Extraklasse. In Dikwella bietet das Dikwella Resort and SPA ähnlichen Komfort und lässt Fans von Entspannung und Verwöhnprogramm schwärmen.

Der letzte Halt unserer kleinen Rundreise führt uns nach Bentota, wo wir im Cinnamon Bentota Beach fürstlich empfangen werden und noch einmal so richtig Sonne auftanken können, bevor es zurück ins kalte Deutschland geht. Zwei eindrucksvolle Pools, ein eigener Strandzugang und großzügige Grünflächen laden ein ruhig ein paar Tage länger zu bleiben und sich voll und ganz verwöhnen zu lassen. Wir notieren uns das für das nächste Mal!

Der letzte Halt unserer kleinen Rundreise führt uns nach Bentota, wo wir im Cinnamon Bentota Beach fürstlich empfangen werden und noch einmal so richtig Sonne auftanken können, bevor es zurück ins kalte Deutschland geht. Zwei eindrucksvolle Pools, ein eigener Strandzugang und großzügige Grünflächen laden ein ruhig ein paar Tage länger zu bleiben und sich voll und ganz verwöhnen zu lassen. Wir notieren uns das für das nächste Mal!

Am Ende unserer Reise angelangt, erwartet uns ein ganz besonderes Highlight: Es geht wieder hoch hinaus und statt den Bus zu nehmen, wählen wir eine luftigere Strecke nach Negombo – und zwar mit einer kleinen aber feinen Cesna. Gemeinsam mit Fitsair sehen wir zum krönenden Abschluss das faszinierende Sri Lanka nochmal von oben und nehmen gleichzeitig eine komfortable Abkürzung zum internationalen Flughafen – kann man mal machen, oder?

Am Ende unserer Reise angelangt, erwartet uns ein ganz besonderes Highlight: Es geht wieder hoch hinaus und statt den Bus zu nehmen, wählen wir eine luftigere Strecke nach Negombo – und zwar mit einer kleinen aber feinen Cesna. Gemeinsam mit Fitsair sehen wir zum krönenden Abschluss das faszinierende Sri Lanka nochmal von oben und nehmen gleichzeitig eine komfortable Abkürzung zum internationalen Flughafen – kann man mal machen, oder?

Mit dem Kopf noch in den Wolken, vielen abenteuerlichen Erinnerungen im Herzen und dem ein oder anderen Mitbringsel im Gepäck feiern wir noch ein wenig Abschied.  Wir kommen bestimmt wieder – und das nächste Mal für länger!

Mit dem Kopf noch in den Wolken, vielen abenteuerlichen Erinnerungen im Herzen und dem ein oder anderen Mitbringsel im Gepäck feiern wir noch ein wenig Abschied.  Wir kommen bestimmt wieder – und das nächste Mal für länger!

Lust auf eine Reise nach Sri Lanka? Lass dich kompetent beraten!